Historie

Die Firma Kammel wurde 1966 in Wuppertal im Bergischen Land durch die Brüder Klaus und Ulrich Kammel gegründet.



Spulen und Hülsen für die Wuppertaler Textilindustrie

  • Wuppertal, das 1929 aus den heutigen Stadtteilen Barmen und Elberfeld
    hervorgegangen ist, war seit Gründerzeiten eine Textilhochburg.
    Im 19. Jahrhundert bestimmte nicht die Natur die Farbe der Wupper,
    sondern vielmehr die Farbpalette der zahlreichen am Wupperufer
    gelegenen Garnfärbereien. Neben den Färbereien entwickelten sich
    etliche Bandwebereien (Bandwirkereien) in der Region und speziell
    in Wuppertal-Ronsdorf, dem heutigen Hauptstandort des Unternehmens
    ist.

    Die Brüder haben seinerzeit den großen Spulenbedarf erkannt und
    eine für diese Branche passende Produktion aufgebaut.
    Zuerst stellten sie spezielle Spulen mit Metallachse für Bänder,
    Litzen und Garne her, bald wurde auch eine Parallelhülsenproduktion
    installiert. Um das Programm zu vervollständigen, wurde 1974 in die
    erste Linie zur Herstellung spiralgewickelter Hülsen investiert,
    der moderneren und zukunftsweisenderen Produktionsmethode.


  • Ein neuer Standort – eine neue Perspektive

  • Der Umzug im Jahr 1983 in den ersten Neubau im Industriegebiet Wuppertal
    Ronsdorf ermöglichte eine deutliche Expansion. Hier standen endlich die
    Räumlichkeiten zur Verfügung, die die Aufstellung eines umfangreicheren
    Maschinenparks ermöglichten. Außerdem konnten die Maschinen im
    Industriegebiet erstmalig rund um die Uhr laufen.

    Somit konnten die Kapazität und auch die Fertigungstiefe erhöht werden.
    Neben Investitionen in die Hülsenabteilung wurde die Pappstanzerei
    ausgebaut und um eine Druckerei ergänzt. Weiterhin wurde am Standort eine
    Kunststoffspritzgussabteilung für die Produktion von Spulenverbindern
    installiert. Damit waren alle Voraussetzungen geschaffen, das
    Produktionsprogramm für individuelle Anforderungen zu diversifizieren
    und neben der Textilindustrie viele weitere Branchen, wie z.B. Papier-
    Elektro- Folien- Automotive- oder Pharmaindustrie zu beliefern.

  • Das neue Jahrtausend

  • Die kontinuierliche positive Entwicklung und der erforderte weitere
    bauliche Maßnahmen. Es folgte zur Jahrtausendwende der Bau eines
    Hochregallagers und neuen Versandlagers zur sowie eines Bürogebäudes.
    Im Jahr 2008 wurde zur Vervollständigung des Portfolios die
    Produktion von Kantenschutzwinkeln aufgenommen.







    Da die Möglichkeiten baulicher Erweiterungen am Hauptstandort
    mittlerweile erschöpft waren, fiel die Entscheidung, auf einem
    großen Grundstück einen 2. Standort zu eröffnen. Im Jahr 2015
    wurde schließlich der größte Teil unserer Hülsenproduktion
    in eine komplett neu erstellte und für diesen
    Produktionszweck konzipierte Produktionshalle an diesen
    Standort verlegt.

    Mittlerweile produzieren wir auf ca. 10.000 qm Hallenfläche
    mit einem modernen Maschinenpark Hartpapierhülsen, Spulen
    und Kantenschutz für jede Branche.

    Die Firma Kammel ist ein dynamisches und serviceorientiertes
    Familienunternehmen geblieben. Mit einer Erfahrung von über
    50 Jahren stellen wir unsere Produkte auf höchstem
    Qualitätsniveau her.


  • Kammel - Group

  • Das Unternehmen wird heute von Gabriele Kammel-Ehlert und Thomas Kammel
    in zweiter Generation geführt wird und ist Teil der Kammel-Gruppe,
    zu der seit 2003 auch das 1993 gegründete tschechische Unternehmen
    Tubell s.r.o. gehört. Tubell produziert in der Nähe von Brünn
    ebenfalls Hartpapierhülsen und Spulen. Weiterhin gehört seit 2014
    das Maschinenbauunternehmen Convonic Engineering GmbH zur Gruppe,
    welches Papierverarbeitungsmaschinen speziell zur Herstellung und
    Weiterverarbeitung von Hartpapierhülsen anbietet.